Was ist bei weltweiten Sprachaufenthalten zu beachten

//Was ist bei weltweiten Sprachaufenthalten zu beachten

Was ist bei weltweiten Sprachaufenthalten zu beachten

Gerade für jüngere Menschen ist ein Sprachaufenthalt die erste Gelegenheit, alleine eine längere Zeit zu verreisen und weg von zu Hause zu sein. Es ist vielleicht auch das erste Mal, dass man auf sich alleine gestellt ist. Daher ist eine gute Vorbereitung auf die Sprachreise und den Aufenthalt im fernen Ausland eine wichtige Voraussetzung, damit alles wie gewünscht klappt. So muss man sich nebst der möglichen Destination und der passenden Schule auch Gedanken machen über: Unterkunft, Dauer des Aufenthaltes, wie viel Geld steht mir zur Verfügung, will ich ein Diplom erlangen, möchte ich neben der Schule auch die Freizeit geniessen, was für Versicherungen benötige ich (Unfallversicherung, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Reiseversicherung, etc.), was für Impfungen sind für das Zielland notwendig, und vieles andere mehr.

Die richtige Sprachschule

Um die richtige Sprachschule für sich zu finden, ist es wichtig, sich umfassend zu informieren. Es hat sich gezeigt, dass man sich am besten von unabhängigen Spezialisten beraten lässt. Dabei sollten diese Spezialisten die empfohlenen Schulen selber besucht haben und die Qualität dieser Institute überprüft haben. In der Schweiz ist z.B. der Anbieter http://www.boalingua.ch ein erfahrener Anbieter, dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über breite Erfahrungen in der Beratung von Sprachreisen verfügen.

Die richtige Destination

In der Regel ist ja klar, welche Sprache man gerne lernen würde. Aber welches ist der richtige Ort, um die gewünschte Sprache zu studieren? Geht es darum, in möglichst kurzer Zeit viel zu lernen oder möchte man genügend Zeit haben um das fremde Land kennen zu lernen und sich auch zu erholen? Geht es nur darum, sich auf eine Diplomprüfung vorzubereiten, oder möchte man einfach Sprachkenntnisse verbessern?

Die Antworten auf diese Fragen werden helfen, die richtige Destination für die Sprachreise zu finden. Normalerweise muss man sich zuerst überlegen, welche Lage der Sprachschule einem wichtig ist.

In einer Stadt

Grossstädte wie z.B. New York, London, Paris, Madrid, Rom sind bei Sprachschülern sehr beliebt, weil natürlich auch ausserhalb der Schulstube viele kulturelle Highlights geboten werden. Die Vorteile einer Stadt-Destination liegen auf der Hand: Zentrale Lage, nahe von Restaurants, gute Shopping-Möglichkeiten, interessante Architektur und Geschichte, gute Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Verkehr, das Angebot an Freizeitmöglichkeiten ist sehr gross (z.B. Kino, Theater, Museen, Clubs, usw.).

Am Strand

Sowohl in Europa, den USA oder Australien und Neuseeland gibt es viele Destinationen, welche am Meer liegen und nebst dem Lernen einer Sprache auch die Möglichkeit bieten, ein Beach-Feeling aufkommen zu lassen. Typischerweise lernt man z.B. am Morgen und den Nachmittag verbringt man dann mit (Schul-)Freunden am Beach. So hat man bestimmt mehr das Gefühl, sich in den Ferien zu befinden, als z.B. in einer grossen Stadt. Falls man sich für eine solche Destination entscheidet, ist es sehr wichtig, sich vorgängig über die klimatischen Gegebenheiten zu informieren. Es wäre schade, wenn man sich zwar am Meer befindet, es aber zu kalt ist, um die Freizeit am Strand zu verbringen.

Auf dem Land

Wer es eher ruhig mag und sich aufs Lernen konzentrieren möchte, ist wohl auf dem Land am besten aufgehoben. Oft handelt es sich hier um Schulen, welche in kleineren Orten familiär geführt werden. Typischerweise eher in England, Frankreich und Italien. Der Kontakt zu der Bevölkerung ist an solchen Destinationen in der Regel einfacher und in der Freizeit gibt es viele Gelegenheiten, die neue Sprache mit den Einheimischen zu vertiefen.

In den Bergen

Für Ski- und Snowboard-Fans gibt es auch die Möglichkeit, den Sprachaufenthalt in den Bergen zu verbringen, um regelmässig die Pisten runter zu flitzen. So kann man sein Hobby problemlos mit dem Nützlichen verbinden.

Kosten

Natürlich spielt für die Wahl der Sprachschule auch das Budget eine wichtige Rolle. Daher ist es wichtig, sich nebst den Kosten für die Sprachschule auch Gedanken über die Lebenshaltungskosten zu machen. Da ist auf der einen Seite natürlich die Unterkunft, die das Budget mehr oder weniger belasten kann. Aber auch das Essen und mögliche Freizeitaktivitäten können die Ausgaben massgeblich beeinflussen.

Gerade jüngere Schüler wohnen oft bei einer Gastfamilie. Dies bietet auch gleich die Möglichkeit, die neue Sprache aktiv anwenden zu können, was das Lernergebnis stark positiv beeinflussen wird. In der Regel sind bei Gastfamilien auch das Frühstück und das Abendessen inbegriffen. So schlagen vor Ort hauptsächlich Ausgaben für Mittagessen, Ausflüge, Sportaktivitäten, Kino und das Nachtleben zu Buche.

Von | 2017-01-13T00:26:43+00:00 2. August 2014|Kategorien: Sprachreisen|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

CAPTCHA *