Venedig – zwischen Canale Grande und Castello

/, Italien, Städtereisen/Venedig – zwischen Canale Grande und Castello

Venedig – zwischen Canale Grande und Castello

Die Lagunenstadt Venedig blickt auf eine lange Historie zurück. Nahezu tausend Jahre lang, bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, gehörte Venedig zu den bedeutsamsten Machtzentralen in der Politik und in der Wirtschaft. Sämtliche Handelswege führten die Schiffe im Laufe ihrer Reise immer wieder an diesen Ort. Hier wurden Kräuter, Gewürze, Getreide und feinste Luxusgüter umgeschlagen und gehandelt. Auch politisch bestimmte man in Venedig zu dieser Zeit die Geschicke des damaligen Europas in erheblichem Umfang mit.

Heute ist die Lagunenstadt berühmt für ihre scheinbar endlosen Wasserstraßen, auf denen die Gondeln den Reisenden die Sicht auf die Stadt aus einer ganz besonderen Perspektive anbieten sowie ihre umwerfenden Sehenswürdigkeiten und historischen Schauplätze. Venedig ist aber auch die Heimat das berühmten Commissario Brunetti, des nicht minder bekannten Karnevals oder auch von zahlreichen Kunst – und Filmveranstaltungen. Die zahlreichen Facetten der Stadt lassen sie für die Besucher zu einem absoluten Anziehungspunkt avancieren, den man sicherlich nachhaltig in Erinnerung behalten wird.

Touristische Hotspots – ein Must See

Venedig Gondeliere: © Pico

Venedig Gondeliere: © Pico

Die Kanäle, die Venedig wie einen roten Faden durchziehen, haben die Stadt berühmt gemacht. Sie sind ein Segen aber auch zugleich eine große Gefahr. Durch die zahlreichen Touristen, die sich von den Gondolieri über die Kanäle, allen voran der legendäre Canale Grande, werden Riesensummen in das Stadtsäckel gespült. Aber das Wasser hat auch so seine Tücken. Oft steigt der Spiegel des Mittelmeeres an, also auch der der Kanäle, und lässt die Häuser überfluten. Zahlreiche Sanierungs- und Schutzmaßnahmen sind in den letzten Jahren eingeleitet worden, um das einmalige Flair Venedigs zu erhalten. Neben den Wasserstraßen und den Gondeln zählen naturgemäß weitere Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zu den Must See bei einem Besuch der Lagunenstadt, wie zum Beispiel:

  • Basilica di San Marco (Markuskirche)
  • Palazzo Ducale (Dogenpalast)
  • Galleria dell’ Accademia
  • Ponte di Rialto (Rialto Brücke)
  • Scuola di San Rocco (Schule des Heiligen Rochus)
  • Basilica dei Frari
Venedig Markusplatz: © Pico

Venedig Markusplatz: © Pico

Daneben sollte auch die weiteren, auch etwas abseits und versteckt liegenden Bauwerke, Plätze und Stätten von den Reisenden besucht werden. Denn hier lernt man auch das andere Venedig, abseits der Hektik des Alltags, kennen und lieben. Wer beispielsweise den Ort Castello besucht, der wird die Ursprünglichkeit der Region aus vergangenen Tagen hautnah erleben und genießen können. Vom Markusplatz aus führt eine breit angelegte Promenade in den beschaulich anmutenden Ort in malerischer Lage. Hier erlebt man die Idylle eines Dorfes und entdeckt die andere, nicht minder schöne Seite Venedigs. Hierbei handelt es sich wie bei den ebenso versteckten aber bezaubernden Orten Dorsoduro oder Cannaregio um wahre Geheimtipps, die man bei einem Bummel kennen lernen sollte.

Ruhe und Entspannung finden

Venedig Gondeln: © Pico

Venedig Gondeln: © Pico

Wer nach seiner Sightseeing Tour, bei der man sicherlich die bedeutsamsten und prachtvollsten Sehenswürdigkeiten und historischen Attraktionen bewundern konnte, ein wenig nach Ruhe und Entspannung sehnt, dabei jedoch eine umwerfende Natur erleben möchte, der sollte die Garteninsel Sant’Erasmo, die größte Lagune der Stadt, besuchen. Aber auch im Parco di San Giuliano oder dem Parco Albanese alla Bissuola findet man vor den Toren der Stadt Oasen der Ruhe, wobei bei Bedarf insbesondere Familien mit Kindern ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm angeboten wird.

Von |2017-01-13T00:30:04+00:0022. Juni 2014|Kategorien: Europa, Italien, Städtereisen|Tags: |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

1 × 4 =