Lissabon – die Stadt der sieben Hügel

/, Städtereisen/Lissabon – die Stadt der sieben Hügel

Lissabon – die Stadt der sieben Hügel

Lissabon ist die Metropole Portugals. Im Kern leben hier etwa 500’000 Menschen. Zählt man jedoch das Umfeld der Hauptstadt, das „Grande Lisboa“ hinzu, so addiert sich die Bevölkerung auf etwa 3.3 Millionen Einwohner. Die Stadt am Tejo ist das Herz der Wirtschaft und des Handels Portugals und Sitz des Parlamentes. Bekanntermaßen ist die Metropole äußerst gastfreundlich und bietet den Reisenden architektonische Bauwerke und zahlreiche attraktive Sehenswürdigkeiten sowie historische Plätze und Stätten.
Die unterschiedlichen Viertel Lissabons sind in ihrer Art unterschiedlich und einzigartig. Sie versprühen einen dezenten Charme und bieten ein außergewöhnliches Flair. Die Stadt wurde in der Vergangenheit von zwei erwähnenswerten Katastrophen heimgesucht. Im Jahre 1755 erschütterte ein Erdbeben Lissabon, das einen Tsunami auslöste und die Stadt nahezu vollständig zerstörte. Im Jahr 1988 kam es zu einem Großbrand in der Altstadt, dem zahlreiche historische Bauwerke zum Opfer fielen. Mittlerweile ist der Wiederaufbau in Chiado, einem der nobelsten Viertel der Altstadt, abgeschlossen und für Bewohner und Gäste wieder zugängig.

Sehenswertes und Attraktives

Zum Gedenken des großen Portugiesen, dem Seefahrer und Entdecker Vasco da Gama, wurde zu Eröffnung der EXPO 1998 die gleichnamige Brücke Ponte Vasco da Gama Ponte erstellt. Sie ist mit nahezu 18 Kilometern die längste Brücke Europas. Von hier aus genießt man bei der Einfahrt in die Stadt ein fantastisches und einmaliges Panorama. Lissabon bietet seinen Gästen daneben noch weitere imposante Bauwerke, deren Besuch bei einem Aufenthalt der Stadt nur zu empfehlen ist. Beispielsweise die über 100 Meter hohe Statue Cristo Rei, die dem brasilianischen Vorbild auf dem Zuckerhut nachempfunden wurde, ist ein beeindruckendes Meisterwerk. Aber auch das Padrao dos Descobrimentos, ein Entdeckerdenkmal von über 50 Metern Höhe, bietet ein faszinierendes Schauspiel. Zahlreiche portugiesische Persönlichkeiten sind hier verewigt. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Torre de Belem. In 35 Metern Höhe genießt man hier eine bezaubernde Aussicht auf das Tejo Delta mit seiner bizarren Schönheit.

Das Kloster Mosteiro dos Jeronimos, das zu Beginn des 16. Jahrhunderts errichtet wurde, sollte ebenso wie die Kirche Igreja e Mosteiro de Sao Vicente de Fora, dem heutigen Sitz des Kardinals von Lissabon, bei einem Aufenthalt in der portugiesischen Metropole besucht werden.
In der Altstadt sind zahlreiche historische Bauwerke und Erinnerungen an die Brandkatastrophe zu besichtigen. Trotz eines hohen Besucheraufkommens hat das Viertel nichts von seiner Ursprünglichkeit, Ruhe und Gelassenheit eingebüßt.

Shopping und Nightlife

Für Liebhaber exklusiver Mode, edlen und hochwertigen Schmucks oder des feinsten Leders bietet sich ein Besuch in dem Nobelviertel Chiado an. Namhafte Designer und Juweliere bieten hier den Gästen die Crème de la Crème in diesem Segment an. In Baixa hingegen finden die Reisenden alles was das Herz begehrt und ein niedrigeres Budget erfordert. Flippige, hippe und trendige Fashion, urige Souvenirs und allerlei Accessoires können hier bewundert und erworben werden. Das besondere Flair dieses Viertels macht zudem der Mix aus gemütlichen Cafés und kleinen Bars aus, die sich inmitten der Geschäfte und Ladenlokale eingereiht haben. Von hier aus kann man dem bunten Regen und Treiben auf der Straße bei einem kleinen Imbiss zusehen.
Für den späten Abend ist Lissabon ebenfalls bestens gerüstet. Szenelokale in gemütlichem Ambiente, stilvolle Bars und Diskotheken mit den verschiedensten Musikrichtungen bilden den perfekten Abschluss eines bezaubernden Tages in der Metropole Portugals.

Von | 2017-01-13T18:53:00+00:00 13. Februar 2013|Kategorien: Europa, Städtereisen|Tags: , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

CAPTCHA *