Wer in Florida mit dem Auto unterwegs ist, kennt das Problem: Gewisse Strecken (z.B. der Florida Turnpike, Brücken, teilweise aber auch Schnell-Spuren auf dem Highway) sind gebührenpflichtig. Insbesondere für Touristen ist es manchmal schwierig, diese während dem Fahren zu erkennen. In früheren Jahren war dies eigentlich auch nicht ein Problem, man musste an einer Mautstelle anhalten und einfach die Gebühr bar bezahlen. Leider ist die Barzahlung an den meisten Orten unterdessen aber nicht mehr möglich. Entweder wird die Gebühr nun über das Kennzeichen (Toll-by-Plate) oder über einen im Auto vorhandenen Transponder abgerechnet.

SunPass

Das Gebührensystem SunPass wird vom Staat Florida betrieben und es deckt alle mautpflichtigen Strassen sowie die meisten gebührenpflichtigen Brücken in Florida ab. SunPass ist ein Prepaid-System und setzt einen Transponder voraus, welcher im Fahrzeug installiert sein muss. Falls im Auto kein solcher Transponder vorhanden ist, wird die Gebühr alternativ über das Kennzeichen (Toll-by-Plate genannt) abgerechnet. Der Transponder, welcher innen an der Frontscheibe angebracht werden muss, kann entweder online auf www.sunpass.com oder per Telefon freigeschaltet werden. Gleichzeitig muss man einen Mindestbetrag von 10 US-Dollar auf sein SunPass-Konto laden (per Kreditkarte).

SunPass Transponder

Die SunPass Transponder müssen vor der Nutzung personalisiert werden. Dazu erstellt man sich auf der SunPass Webseite ein Konto und registriert dort seine Transpondernummer, seine Anschrift inkl. Telefonnummer (z.B. das vom Hotel) und Kreditkarte. Ebenfalls muss ein Mindestbetrag auf das Konto geladen werden ($10.00). Änderungen wie zum Beispiel eine andere Adresse sind übrigens jederzeit möglich. Als Tourist verwendet man als Adresse am besten die des Hotels oder seiner Ferienwohnung. Die Aktivierung nimmt in der Regel ein paar Stunden in Anspruch, d.h. solange ist der Transponder noch nicht funktionsfähig.

SunPass Transponder können zum Beispiel in folgenden Läden gekauft werden, welche überall anzutreffen sind:

  • Publix
  • CVS Pharmacy
  • Walgreens

Eine aktuelle Liste findet man auf der SunPass-Website hier: Sales Locations

Wichtig: Um es nochmals zu erwähnen, es gibt 2 Systeme: Transponder und Toll-by-Plate. Als Tourist macht nur der Transponder Sinn. Deshalb muss man in seinem SunPass Account auch kein Autokennzeichen erfassen. Im Gegenteil, man sollte das unbedingt vermeiden.

SunPass Portable

SunPass Portable
SunPass Portable 2
Der SunPass Portable Transponder kostet einmalig ungefähr 20 US-Dollar plus Steuern. Wie sein Name schon sagt, ist er portabel, d.h. er kann wieder aus dem Fahrzeug genommen werden (z.B. für den Urlaub im nächsten Jahr). Oder man kann ihn von einem Mietauto ins nächste Mietauto mitnehmen.

Beim Kauf hatte ich übrigens gar nicht realisiert, dass der Transponder ohne Batterien funktioniert. Als ich kürzlich in Florida war, kam plötzlich Unsicherheit auf, ob mein 3 Jahre alter Transponder noch funktioniert und da habe ich erst gemerkt, dass keine Batterien zum Betrieb notwendig sind. D.h. man muss sich keine Sorgen machen, auch wenn man das Gerät längere Zeit nicht verwendet hat.

Installationsanweisungen sind hier zu finden:
https://www.sunpass.com/sunPassInstallation

SunPass Mini

SunPass miniDer SunPass Mini Transponder kostet einmalig ca. 5 US-Dollar plus Steuern und hat ungefähr die Grösse einer Kreditkarte. Er muss von innen an die Frontscheibe des Autos geklebt wird. Leider kann er dadurch nur einmalig verwendet werden, weil er beim Entfernen zerstört wird.

Installationsanweisungen sind hier zu finden:
https://www.sunpass.com/sunPassInstallation

SunPass Gebühren

In der Regel sind die Gebühren für einen Abschnitt gering, meistens zwischen 0.50 bis 1.50 US-Dollar. Gebührenpflichtige Brücken kosten meistens zwischen 1.00 bis 2.50 US-Dollar für ein Auto. Der Vorteil ist bei SunPass der, dass der Eigentümer Rabatte gegenüber dem normalen Preis (Toll-by-Plate) erhält. Hier ein Link mit den aktuellen Rabatten:
http://www.sunpass.com/discountsAndRebates

Mietwagen und SunPass

Der Leser dieses Artikels fragt sich nun vielleicht zu Recht, ob das Ganze nicht irgendwie ziemlich kompliziert ist. Insbesondere der normale Tourist mit einem Mietwagen möchte sich ja vielleicht vorgängig nicht so viele Gedanken zum Thema SunPass und Gebühren machen. Daher sind die Autos der meisten Mietwagen-Anbieter in Florida für das Toll-by-Plate System vorbereitet. Nebst den normalen SunPass-Gebühren belastet der Mietwagen-Anbieter eine zusätzliche Service-Gebühr. Je nach Mietwagen-Anbieter variieren diese Service-Zuschläge stark.

Nachfolgend ein Link mit den aktuellen Konditionen:
http://www.sunpass.com/rentalcar

Zur Erstellungszeit dieses Artikels fällt hier insbesondere der Mietwagen-Anbieter Dollar / Thrifty extrem negativ auf. Nebst dem Umstand, dass man sich bereits bei Mietbeginn entscheiden muss, ob man die SunPass-Option buchen will oder nicht, sind die Service-Gebühren bei diesem Anbieter sehr hoch. Falls der Leser bei dieser Mietwagen-Firma seinen Florida-Mietwagen gebucht hat, soll er unbedingt die Sun-Pass Service-Gebühren gut studieren. Oder vielleicht noch einfacher und sinnvoller, einen anderen Mietwagen-Anbieter wählen.

Und ein wichtiger Punkt sei noch erwähnt: Falls der ausgehändigte Mietwagen über kein Florida-Kennzeichen verfügt (kann immer wieder passieren), unbedingt beim Anbieter nachfragen, ob der Wagen für das Toll-by-Plate System angemeldet ist.

Wichtig: Falls man einen eigenen Transponder hat, muss man sicherstellen, dass ein im Mietauto eventuell bereits installierter Transponder ausgeschaltet ist, respektive man muss ihn entfernen. Z.B. bei Avis ist es extrem einfach, den installierten Transponder wegzunehmen. Ich würde übrigens grundsätzlich in den USA den Mietwagen-Anbieter Avis wählen. Über folgenden Link kann man mit bis 20% Rabatt buchen:
https://www.tcs.ch/de/mitgliedschaft-vorteile/mitgliedervorteile/automiete/avis.php

Fazit

Leider ist das Thema Mautgebühren in Florida ziemlich unerfreulich geworden, seit man an den meisten Zahlstellen nicht mehr bar bezahlen kann. Deshalb muss man sich vor der Ankunft in Florida entsprechende Gedanken machen und sich am besten für eine der folgenden Varianten entscheiden:

  • Auf keinen Gebührenpflichtigen Strassen / Brücken fahren. Aus Erfahrung kann der Autor aber sagen, dass dies einfacher klingt als es dann effektiv ist. Gerade im Grossraum Miami kann es schon mal passieren, dass man versehentlich auf einem solchen Abschnitt landet. Als Beispiel sei der Weg vom Flughafen Miami nach Miami South Beach erwähnt. Die kürzeste und einfachste Strecke führt über den Dolphin Expressway 836. Dummerweise ist diese Strasse gebührenpflichtig.
  • Man besorgt sich einen SunPass Transponder wie weiter oben im Artikel beschrieben. Einmal gekauft und registriert, ist dies sicher die kostengünstigste Variante. Aber eher für Besucher geeignet, welche sich eine längere Zeit in Florida aufhalten.
  • Sich mit den Konditionen seines Mietwagen-Anbieters vertraut machen und dann bei Bedarf auf den gebührenpflichtigen Abschnitten fahren. Bei dieser Variante am besten den Mietwagen-Anbieter Dollar / Thrifty meiden.

Und zu guter Letzt sei hier noch erwähnt, dass keine Gewähr für die Korrektheit der obenstehenden Angaben gegeben werden kann. Am besten liest man die aktuellen Informationen auf der offiziellen Website http://www.sunpass.com.