Das Urlaubs-Paradies liegt eigentlich ganz nah. Nebst einer beeindruckenden Natur, sauberer und milder Luft, findet der Urlauber in Dänemark traumhafte Sandstrände, klares Meerwasser, hohe Dünen und stille Fjorde. Und dies sowohl an der Nordseeküste wie auch an der Ostseeküste. Wusstest du, dass dich an der Ostseeküste in Dänemark fast 6’600 Kilometer Küste erwarten? Wegen seiner vielen Inseln und den zerklüfteten Buchten verfügt Dänemark insgesamt über eine Küstenlinie von 7’314 Kilometer. Die tollen Strände und das schöne Binnenland sind im Gegensatz zu anderen Destinationen nicht vom Tourismus überlaufen und bieten dem Erholungssuchenden eine tolle Alternative zu anderen populären Reisedestinationen in Europa. Neben der Landessprache Dänisch verstehen die netten Einwohner hier auch Englisch. Sie machen es dem Besucher sehr einfach. In dem Königreich sind alle per Du. Als Urlauber in Dänemark fühlt man sich willkommen und wohl. Die Dänen sind sehr familienverbunden und tierlieb.

Unterkunft in Dänemark im Ferienhaus

Ferienhaus Dänemark

Ferienhaus Dänemark
© ah_fotobox – Fotolia.com

Schon seit vielen Generationen verbringen die Dänen ihren Urlaub in Ferienhäusern. Auch bei den Ferienbesuchern aus aller Welt hat sich das herum gesprochen. Daher wählen die meisten Dänemark-Urlauber als Unterkunftsart ein Ferienhaus. Diese sind in grosser Zahl verfügbar und stehen zumeist in Privatbesitz und werden über verschiedene Agenturen den Touristen vermietet (so z.B. bei Dänemark.de). Die Kosten für ein Ferienhaus sind dabei natürlich abhängig von Lage, der Saison aber auch der Ausstattung. Die Häuser sind in der Regel recht komfortabel eingerichtet, man findet zum Beispiel solche mit einem Whirlpool oder einer Sauna. Für die jungen Besucher stehen oft Spielgeräte wie Trampolin, Schaukel und Rutschbahn im Garten. Aber auch die vierbeinigen Familienmitglieder sind gern gesehene Ferienhausgäste. Die Mietdauer für solche Ferienhäuser beträgt meistens mindestens eine Woche. Der Anreisetag fällt traditionell auf den Samstag.

Anreise

Bequem fliegt es sich natürlich nach Dänemark. Der grösste Flughafen Dänemarks befindet sich in Kopenhagen-Kastrup (CPH). Dieser dient als Drehkreuz der skandinavischen Fluggesellschaft SAS und bietet zahlreiche Direktverbindungen in den deutschsprachigen Raum.

Aber selbstverständlich ist die Anreise auch per Bahn möglich. Es gibt zwei internationale Bahnlinien von Deutschland nach Dänemark: In der Regel fährt alle zwei Stunden ein Zug von Hamburg nach Kopenhagen. Dabei gibt es ein spezielles Highlight: Die Züge werden unterwegs auf die Fähre verladen. Daneben gibt es auch eine Strecke zwischen Flensburg und Fredericia.

Mit dem Auto kann der Urlauber von Deutschland aus nach Dänemark fahren. Dies ist die einzige Festlandverbindung. Von Schweden her führt eine Brücke nach Dänemark. Andere angrenzende Länder sind via Fährverbindungen angeschlossen.

Strände

Die Strände in Dänemark sind wunderschön und endlos lang und breit (besonders an der Nordseeküste). Dem Besucher bieten sich viele Möglichkeiten: Lange ausgedehnte Spaziergänge, Windsurfen und Kitesurfen, Ausritte hoch zu Ross oder mit dem Hund herumtollen. Das Meer bietet dem Angler ein leckeres Abendessen. Es müssen nirgends Kurtaxe oder Eintrittspreise bezahlt werden. Und mancherorts darf man das Auto bis an den Strand mitnehmen. So kann man von seinem Ferienhaus den Sonnenschirm, das Surfboard oder das Angelzubehör bequem an den Strand fahren. Für viele Urlauber gehört ein abendlichen Picknick am Strand zum Sonnenuntergang zum absoluten Highlight.

Essen und Küche

Weltweit am bekanntesten ist bestimmt das Smørrebrød. Hier handelt es sich um grosszügig belegte Vollkornbrotscheiben, welche typischerweise als kaltes Mittagsgericht verzehrt werden. Zur Freude der jungen Besucher ist der Hot Dog in Dänemark überall beliebt und erhältlich. Er wird hier mit roten Würstchen gegessen und in der Regel garniert mit einer süssen Remoulade, gerösteten Zwiebeln und Gurkenscheiben. Remoulade wird übrigens nicht nur zu Hot Dogs serviert, sondern unter anderem auch zu Pommes Frites, Fisch und Frühlingsrollen.
Als Nationalgericht der Dänen gilt der im Ofen gegarte Schweinebraten mit Schwarte. Dazu werden Kartoffeln und braune Sosse serviert.
Und dann gibt es noch die dänische Antwort auf das Croissant: Tebirkes aus gebutterten Blätterteiglagen und bestreut mit Mohn.